Zur Startseite

AKTUELLES

Ferienhaus Faller
Familie Jung
Freiburgerstr. 18
79856 Hinterzarten
Tel.: 07652 981525

HinterzartenHinterzarten

Im Höhenluftkurort Hinterzarten finden Sie alles, was Sie für Ihre Erholung brauchen: ein breites Hochtal mit schönen Spazierwegen und einem seltenen Hochmoor, ein riesiges Wanderwegenetz , ausgedehnte Langlaufloipen und Skipisten (abends mit Flutlicht). Ob für Mountainbike-, E-Bike- oder Nordic-Walking- Begeisterte: jeder Gast findet etwas für seine Fitness, Leistungsfähigkeit und natürlich sein Wohlbefinden. Verfolgen Sie die Sprünge der Weltklasse-Flieger in unserem Adler-Skistadion beim Training oder Wettkampf im Sommer oder Winter. In Hinterzarten wird für jeden Geschmack etwas geboten: vom Kurkonzerten unserer Trachtengruppen, über Theater, klassische Musik, swingender Jazz, bis zum Dorf- oder Bergfest mit Volksmusik. Besuchen Sie auch unsere Museen und ständig wechselnde Kunstausstellungen.

Die Flaniermeile in Hinterzarten

Die Skisprungschanze in Hinterzarten

Hinterzarten im Schwarzwald

In Hinterzarten sind alle Sehenswürdigkeiten gut beschildert.


 

Umgebung

Das Badeparadies Schwarzwald

Das Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt, ca. 6 km von Hinterzarten entfernt: Karibik-Feeling für die ganze Familie mit echten Palmen, Poolbar, High-Tech-Rutschen, Wellnessbereich, u.v.m.

Der Titisee

4 km vom Ortszentrum Hinterzarten entfernt liegt der bekannte Titisee. Der ehemalige Gletscher-See ist immer ein Ausflug wert, sei es zu Fuß, mit dem Rad, auf der Langlaufloipe oder einfach mit der Eisenbahn. Dort können Sie sich im Strandbad mit beheiztem Becken oder direkt im See erfrischen. Genießen Sie eine Bootsfahrt und schlendern Sie durch die Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften und Cafes.

Die Ravennaschlucht

Unsere romantische Ravenna-Schlucht ist für jeden wandernden Gast ein „muss“! Auf dem Heimatpfad durch das Löffeltal, an alten Sägen, historischen Mühlen und Seilerei vorbei, kann man beim Hofgut Sternen dem Glasbläser bei seiner Arbeit zusehen. Man unterquert das Ravenna-Viadukt und steigt über Brücken, Treppen und schmalen Pfaden an, durch die urige Schlucht und genießt dabei die vielen Eindrücke und Foto-Perspektiven.

Das Badeparadies Schwarzwald

Der Titisee

Ravennaschlucht Schwarzwald


 

Meine Lieblingswanderungen

präsentiert von Helga Jung


Wanderung zum Nebelmeer in Hinterzarten

Wanderung 1 - Vom Feldsee nach Hinterzarten

Mit Bahn und Bus fahren wir über Titisee, Bärental zum Feldberg. Unterhalb der Talstation des Sesselliftes geht es abwärts, über Wurzeln und Steinplatten, auf dem "Karl Egon Weg" Richtung Feldsee.
Dieser 32 m tiefe See liegt wie ein schwarzes Auge unter der Wächte des Seebucks in einem Felsenkar aus der Eiszeit, mitten im Naturschutzgebiet und bietet uns zahlreiche Fotoperspektiven.
Im urigen Raimartihof kehren wir ein und brechen auf, über den Steiertenschlag zum Rufenholzplatz. Auf einem breiten Forstweg gehen wir abwärts zur Hummelweiherstraße, steigen leicht an und biegen bald ab Richtung Ramselehöhe. Hier oben erwartet uns ein wunderschöner Rastplatz am Waldrand einer Bergweide. Der Panoramablick zum Feldberg rundet das Bild ab.
Weiter geht es am Silberberg vorbei, Richtung Oberzarten und schon liegen die Häuser von Hinterzarten in Reichweite.

Die Landschaft in Hinterzarten und Umgebung

der Posthaldenfelsen

Wanderung 2 - Fernblickwanderung

Mit dem SBG Bus fahren wir über Breitnau bis zur Haltestelle "Ramshalde". Wir überqueren die B500 und wandern auf schmalen Wiesenwegen (blaue Raute) über den Rücken des Fahrenberges Richtung Roßberg. In den kleinen Wäldchen verstecken sich alte Verteidigungsschanzen, dazwischen haben wir einen herrlichen Blick zum Horizont. An der Ringelschanz vorbei, durch den Roßberg-Wald wieder abwärts, kehren wir im Schanzenhäusle ein. Frisch gestärkt halten wir uns rechts und ersteigen den Hohwarth.
Hier liegt das Dorf Breitnau zu unseren Füßen, dahinter Hinterzarten mit dem Zwiebelturm und der Schanze, rechts davon sehen wir unseren Höchsten, den Feldberg, in seiner ganzen Länge mit den benachbarten Bergen. Im Herbst und Winter können wir am Horizont die Alpen erspähen. Wir steigen ab zum Windrad und weiter auf dem Hinterdorfsträßchen Richtung Kaiserwacht.
Die "breite Au" wird plötzlich abgeschnitten und wir wandern an schroffen Felsen entlang des Höllentales. Vom Piketfelsen aus hat man besonders gute Einblicke in dieses tiefe Tal. Auf dem Weg - mit der weiß-roten Raute auf gelbem Grund - steigen wir ab, überqueren die Ravenna und wandern Richtung Schule Birklehof und Hinterzarten.

Wiesen und Wälder bei Hinterzarten

Zweiseenblick

Wanderung 3 - Mathisleweiher und Dorneck

Wir durchqueren das Herchenwäldele, gehen am Kirchwald und Kinderspielplatz vorbei bis zum Keßlerhof. Von hier geht es auf dem Emil Thoma Weg (rote Raute) auf schmalen Pfaden, leicht bergan, an Ameisenhaufen, Bergweiden, Fischweihern und Orchideen vorbei, durch urige Wälder mit eiszeitlichen Steinbrocken und Felsen. Wir biegen ab, hinunter zum Mathisleweiher , einem kleinen Badeweiher, dessen Ufer teilweise unter Naturschutz stehen und genießen diese Idylle. Am See entlang, biegen wir links ab Richtung Oberzarten, am Altenvogtshof vorbei, zur Dorneck.
Etwas versteckt liegt der Dorneckfelsen, Bänke laden ein zum Verweilen und der Titisee liegt zu unseren Füßen, dahinter wacht der Hochfirst. Stetig abwärts kommen wir zur Erlenbruck. Auf einer Freiterasse unter alten Birken, mit Blick auf Wiesen und Wald, kann man Hunger und Durst stillen. Von hier geht es über den "Dischler Pfad" Richtung Keßlerhang und immer am Zartenbach entlang zurück ins Dorf.

Rankmühle

Pferdekoppel bei Hinterzarten

Wanderung 4 - Weißtannenhöhe

Mit dem SBG Bus fahren wir über Breitnau zum Thurner. Wir besichtigen die Thurnerkapelle und steigen auf der Fahrtstraße an, am Loipenhäusle der Thurnerspur vorbei, zum Waldrand (rote Raute). An Weiden entlang und durch Wälder kommen wir zum Fahrenberg. Unter uns liegen die Bauernhöfe von Breitnau aufgereiht und in der Ferne sehen wir die Bergketten unseres Hochschwarzwaldes. Wald und Wiese wechseln stetig ab und nach jedem Kilometer öffnet sich der Wald zu einem weiteren Panoramablick. Ein kleiner Anstieg bringt uns zur Weißtannenhöhe.
Von dort aus geht es abwärts zum Gasthaus Heiligen Brunnen. Die hübsche Kapelle und das heilige Brünnle wird besichtigt, ehe wir uns am hausgemachten Kuchen und schwarzwälder Vesper laben. Auf der Fahrstraße Richtung Breitnau geht es weiter, am Holzhof und Franzseppenhof vorbei bis zum Theodor Dreher Weg. Bergauf, bergab, durch Fichten und Mischwald, an Haflingern und Islandponys vorbei, immer der gelben Raute nach, kommen wir zum Rößleberg und sind auch schon am Rande von Hinterzarten.

Kühe im Herbst auf der Weide

Herliche Ausblicke ins Tal.

Δ top Δ